Bei niederländischen Individualreisenden zeigt sich der Interessensschwerpunkt Sommerfrische, wohin- gegen bei Reiseveranstaltungen bzw. Gesellschaftsreisen der Fokus auf dem Erlebnis „urwüchsiger“ Land- schaft, auf „romantischen“ Städten sowie Bildung liegt. Das hier sichtbar werdende niederländische Deutschlandbild bildet den Kontrast zur einförmig-geregelten niederländischen Landschaft und der moder- nen Welt. Es sagt mehr über niederländische Identität aus als über Deutschland. Die überwiegende Mehr- zahl der in Detmold übernachtenden niederländischen Touristen mit dem Höhepunkt in den Jahren 1936 bis 1938 waren Gesellschaftsreisende. Das Verkehrsamt Detmold war eingebunden in die gleichgeschaltete und hierarchische Steuerung des Tourismus. Nationalsozialistische Ziele hinsichtlich ausländischer Touristen waren die Vermittlung von „Normalität“ in Deutschland einerseits und die positive Darstellung nationalsozialistischer „Errungen- schaften“ andererseits. Der Grad der Einflussnahme auf die Touristen hing vom Tourismusziel und den Interessen der Besucher ab. Lippe-Detmold eignete sich zwar mit seinen Orten und Landschaften zur Vor- führung von „Normalität“, bot aber wenig für positiv am Nationalsozialismus interessierte Besucher. Für die niederländische Arbeiterbewegung hingegen war Tourismus unter dem NS-Regime abschreckend. Das Verkehrsamt berücksichtige niederländische Befindlichkeiten vorwiegend mittelständischer Touristen. Die niederländische Arbeiterschaft wurde nicht adressiert. Das große Interesse an der prinzlichen Hochzeit war Ausdruck der pro-oranischen Identität der Nieder- länder. Deutschland hingegen wollte das „Stammland von Prinz Bernhard“ aufgrund der politischen Span- nungen in den Hintergrund rücken. Touristische, wirtschaftliche und politische Interessen standen bei der 88 STADTA DETMOLD, D 106 Detmold A Nr. 14204. 89 WIELENGA 2007, 77. 90 STADTA DETMOLD, D 106 Detmold A Nr. 14212. 91 LAV NRW OWL, L 80.04 Nr. 1515. 92 Propaganda im Sinne von Werbung. 93 STADTA DETMOLD, D 106 Detmold A Nr. 7201. Rosenland 20/2018 55 Niederlandewerbung in Konflikt. Die nationalsozialistische Wirtschaftspolitik machte Deutschland zu einem preiswerten Reiseziel, dennoch konnten Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise Reisepläne zum Scheitern bringen.